Die SuperOffice Dashboards bringen mir als visuellem Menschen sehr viel, um einen schnellen Überblick zu erfahren über alles was aktuell geschieht. Und es ist wirklich einfach. Wenn  man mehr als zweimal klickt, hat man etwas falsch gemacht.
Urs Klingler CEO

Die klingler consultans ag

Das 2010 gegründete Unternehmen erbringt mit 14 Mitarbeitern Dienstleistungen in den Bereichen Vergütungsstrategie, Marktpositionierung und HR-Management. Branchenübergreifend werden Gehaltserhebungen und -vergleiche durchgeführt, um den Auftraggebern aus Verwaltungsräten oder Geschäftsleitung verbesserte Personalführungsinstrumente und Prozesse an die Hand zu geben. In diesem Umfeld ist eine enge Beziehung zu bestehenden und potentiellen Kunden für klingler consultants business kritisch.

Das Interview

Im Rahmen der Einführung von SuperOffice CRM haben wir mit Urs Klingler, CEO bei klingler consultants, ein Interview zu den Erfahrungen und Auswirkung der Implementierung geführt:

Herr Klingler, welche Herausforderungen haben zu der Notwendigkeit eines CRM Systems geführt? Wie war die Ausgangslage in ihrem Unternehmen?

Urs Klingler: Wir sind ein Service Dienstleister. Kundenbeziehungen sind daher das Wichtigste. Wir hatten bereits ein rudimentäres CRM. Im Rahmen der Optimierung unserer Prozesse mussten wir jedoch erkennen, dass diese vom bestehenden System nicht hinreichend unterstützt werden konnten. Workarounds und die fehlende Automatisierung repetitiver Aufgaben führte zu einem enormen Zeitaufwand und hatte auch negative Auswirkungen auf den Arbeitsalltag unserer Mitarbeiter.

Warum haben sie sich für SuperOffice CRM entschieden?

Urs Klingler: Wir haben mehrere Systeme angeschaut. Das Gesamtpaket von Preis/Leistung, Look&Feel sowie der Tatsache, dass wir mit SuperOffice CRM eine zukunftssichere Cloud-Lösung bekamen waren bereist schlagkräftige Argumente.

Letztlich überzeugt hat uns jedoch das bei SuperOffice gelebte Prinzip der Vereinfachung. Nicht nur die Software ist einfach zu bedienen. Die gesamte Einführung ist pragmatisch, auf Verschlankung und den Verzicht unnötiger Dinge ausgerichtet, die unsere Kernprozesse nicht wirklich wirksam unterstützen. Wir hatten die Sicherheit, das wir die Einführung zügig und jederzeit kontrollierbar gestalten konnten. Immerhin ist dies eine signifikante Veränderung unserer gewohnten Arbeitsabläufe und alle Mitarbeiter sollten mit dem System arbeiten.

Wie verlief die Implementierung und welche Komponenten nutzten Sie? 

Urs Klingler: Da wir ja bereits einen Datenbestand hatten, der migriert werden musste, ergab sich ein Rahmen für den zeitlichen Ablauf. Wir wollten die Implementierung innerhalb eines Monats inklusive der Schulung der Mitarbeiter abschliessen und haben dies auch geschafft. Besonderes Augenmerk lag bei der Aufbereitung der bestehenden Daten. Welche sollten übernommen werden und vor allem, wie sollte später damit gearbeitet werden? Auch hier half uns der pragmatische Ansatz und die Erfahrung von SuperOffice.

Die technische Implementierung lief dank der Cloud-Lösung sehr schnell. Das agile Projektmanagement von SuperOffice ermöglichte es uns, den Input unserer Anwender permanent einzubringen und so in kleinen, schnellen Schritten während der Implementierung bereits mit dem angepassten System zu arbeiten. So konnten erste Erfahrungen für den weiteren Projektverlauf genutzt werden. Die Einbeziehung der Mitarbeiter hat natürlich die Akzeptanz erhöht und führte auch sehr schnell zu einen guten Verständnis zur Bedienung der Lösung.

Können Sie uns etwas über das Ergebnis der Einführung von SuperOffice CRM sagen und den Nutzen, der sich daraus ergibt?

Urs Klingler: Wir merken definitiv einen grossen Schritt vorwärts hinsichtlich der Gestaltung unserer kundenrelevanten Arbeit. Zunächst verspüren unsere Mitarbeiter eine bessere und effizientere Arbeitsweise. Zeitersparnis ist hier natürlich ein grosses Thema. Persönliche Vorteile beim Erledigen von Aufgaben steigert die Zufriedenheit und dies ist ein sehr hoher Nutzen.

Dies führt in der Folge zu einer intensiven Nutzung des Systems und zu einer guten Datenbasis über unsere Kunden und den Markt. Wir verstehen unsere Kunden viel besser. Deutliche Verbesserungen erzielen wir daher in der Ausgestaltung unserer Marketingaktivitäten. Newsletter werden mit weniger Streuverlusten gezielt verwendet. Über Webforms werden diese in die Kommunikation mit unserem Internetauftritt integriert. Das Kundenerlebnis wird so gesteigert und wir haben Klickraten von 25% bei unseren Newslettern. Sie können sich vorstellen, was dies für unsere Neukundenaquise bedeutet!

Die intelligente Ausgestaltung der europäischen Datenschutzrichtlinien innerhalb von SuperOffice CRM gibt uns die Sicherheit, auch im internationalen Umfeld rechtskonform zu kommunizieren. Diese Transparenz führt auch bei unseren Kunden zu einer höheren Loyalität.

Möchten Sie uns sonst noch etwas mitteilen, was nicht durch eine der obenstehenden Fragen abgedeckt wurde? 

Urs Klingler: Wenn alle Mitarbeiter gerne mit dem System arbeitet entstehen quasi nebenher viele geschäftsrelevante Information. Dann greifen die Möglichkeiten der Selektionen und Dashboards mit denen man Datensätze aus unterschiedlichen Perspektiven anschauen und analysieren kann. Diese Business Intelligenz ist ein hoher Mehrwert und hilft uns auf Basis guter Daten richtige Entscheidungen für die Zukunft zu treffen.

Die SuperOffice Dashboards bringen mir als visuellem Menschen sehr viel, um einen schnellen Überblick zu erfahren über alles was aktuell geschieht. Und es ist wirklich einfach. Wenn  man mehr als zweimal klickt, hat man etwas falsch gemacht. 

Herr Klingler, wir bedanken uns für dieses Gespräch!